Testforum

Liebe Gäste und natürlich auch liebe Mitglieder!


Ich möchte euch alle herzlich willkommen heißen in Pooly's Kunst und Schreibforum!

Zu unseren Mitgliedern sage ich: willkommen zurück.

Und unseren Gästen möchte ich empfehlen, sich vielleicht etwas hier umzusehen. Vielleicht lohnt es sich ja für euch.
Lasst euch nicht abschrecken. Eventuell könnte die Anzahl unserer Foren euch etwas erschlagen. Aber es dauert wirklich nicht lange, bis man sich hier eingefunden hat und im Notfall sind alle User und Teammitglieder bereit, euch unter die Arme zu greifen Smile

Viel Spaß!



Pooly & Co.

    Blub ◊

    Teilen
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Anzahl der Beiträge : 728
    Anmeldedatum : 28.08.08
    Alter : 28
    Ort : Mainz
    Laune : "Don't expect us to be too impressed. We just saw Finnick Odair in his underwear." Jetzt mache ich mal eine ganz lange Beschreibung, um zu schauen, wie das dann in der Mitgliederliste aussieht.

    Battle Blub ◊

    Beitrag von Pooly am Fr Dez 28, 2012 11:43 pm

    Eintrag 1
    Allgemeines zur Geschichte.
    WILLKOMMEN
    in meinem Hintergrund zu einem meiner aktuellen Nebenprojekte: Nordnebel Geister. Wie auch Plural Effekt, der Architekt und Ölherz ist dieses Projekt eines, das ich zurzeit neben Kernstaub fleißig plane und ab und an auch schreibe; wenn auch eher locker und zur Ablenkung, wenn ich bei meinem Hauptprojekt einmal nicht weiter kommen sollte. Weil ich in letzter Zeit aber wieder sehr intensiv dabei binm an diesem Projekt zu planen, wollte ich es hier einmal vorstellen, um euch zu zeigen, woran ich nebenbei so werkle.
    SPOTIFY
    Nordnebel Geister [Roman]
    Die Playlist ist vor allem abenteuerlich angehaucht.

    TUMBLR
    Nordnebel
    Alles, das passt und mich inspiriert.


    Zuletzt von Pooly am Mi Jun 05, 2013 11:13 am bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
    avatar
    Pooly
    Koordinator

    Anzahl der Beiträge : 728
    Anmeldedatum : 28.08.08
    Alter : 28
    Ort : Mainz
    Laune : "Don't expect us to be too impressed. We just saw Finnick Odair in his underwear." Jetzt mache ich mal eine ganz lange Beschreibung, um zu schauen, wie das dann in der Mitgliederliste aussieht.

    Battle Re: Blub ◊

    Beitrag von Pooly am Sa Dez 29, 2012 1:23 am

    GENRE
    Science Fiction & Fantasy

    SETTING
    Eine andere Welt, die technisch sehr fortentwickelt ist und im Bezug auf uns futuristisch einzustufen wäre. Es gibt nur zwei Kontinente, die nur über ein schmales Stück Land miteinander verbunden sind.

    INHALT
    In einer Zeit, in der es niemandem an etwas mangelt, schleicht sich eine Dunkelheit aus den Schatten der Welt, die schon lange vergessen geglaubt zu sein schien. Zweihundert Jahre ist es her, dass die "Neuen" in der Welt auftauchten; unsterbliche Wesen aus den entlegenen Gebirgen der verlassenen Lande. Nachdem sie hundert Jahre lang geschwiegen hatten, regen sie sich wieder, um den Krieg zu bringen. Und während alle in die freien Lande im Süden fliehen, bricht eine kleine Gruppe Menschen gen Norden auf; in die verlassenen Gebirge und Wälder, um die sich so viele Geschichten ragen, um das Geheimnis der "Nordnebel Geister" zu lüften.

    HINTERGRÜNDE
    Nun für jene, die es interessiert, etwas genauer: Die erste Hauptperson des Romans ist Chændolen - oder einfach Chæn. Er ist 16 Jahre alt, lebt jedoch bereits seit seinem 6. Lebensjahr allein, nachdem seine Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen waren. Von all seinen Pflegefamilien wurde er wieder fortgeschickt, die Waisenheime, in die man ihn verwies, schoben ihn nach seinen endlos vielen Fluchtversuchen allesamt wieder ab. Bei seiner letzten erfolgreichen Flucht war er 12 Jahre alt und er weiß, dass seitdem niemand mehr nach ihm sucht. Zusammen mit einigen anderen Kindern schlägt er sich seitdem auf der Straße durch. Wirklich mangeln tut es ihnen jedoch trotzdem an nichts, denn ihre Heimat Tasamér, ist ein kleines aber sehr reiches Land, in dem es (materiell gesehen) niemandem wirklich schlecht geht.
    Unvermittelt jedoch steht die Regierung des Landes - ein dreizehn-köpfiger Rat - vor einem unerwarteten Problem; vor einer Bedrohung, die man bereits vergessen geglaubt hatte.

    Es ist nun über 200 Jahre her, dass die "Neuen" auf dem großen Nachbarkontinent Keitra auftauchten und dort alles veränderten. Es gibt bisher nur wenige, die sie wirklich gesehen haben, denn die "Götter in menschlicher Gestalt" oder auch "Nordnebel Geister", wie sie von einigen genannt werden, zeigen sich selten. Einige sprechen von Menschen aus durchschimmerndem Glas als Gestalt; einige behaupten, sie würden eher wie Tiere als Menschen aussehen. Fest steht jedoch, dass ihr Auftauchen eine Wende mit sich brachte, die die Welt veränderte.
    Sich in die Politik einmischend, gelang es den 10 Fremden bald, sich an die Spitze einer Regierung eines entfernten Landes zu kämpfen. Von dort aus führten sie eine unbesiegbare Armee, um alle Länder Keitras unter einer Regierung zu vereinen. Dabei beteuerten sie immer wieder - so wurde es Chæn erzählt - in friedlicher Absicht zu handeln. Viele Länder, die den Krieg und die Neuen fürchteten, schlossen sich freiwillig dem neuen Bund der Staaten an.
    Dann herrschte für hundert Jahre lang Ruhe und Frieden; die Beziehung zwischen Keitra und Kroen - dem freien Kontinent - war friedlich und harmonisch. Nun jedoch stellten die Unsterblichen den Rat von Tasamér vor die Entscheidung, sich auf dem Bund anzuschließen. Nach einiger unglücklichen Aneinanderreihung von Missverständnissen, kam es letztendlich zum Krieg, in dem Tasamér vernichtend geschlagen wurde. Alle dreizehn Mitglieder des Rates wurden ermordet und das jüngste Mitglied der Nordnebel Geister soll von nun an über die neue Provinz des Bundes regieren.
    Der Tag der Ankunft ist der Punkt, an dem die Geschichte beginnt. Chæn befindet sich, wie alle andere Bürger der Hauptstadt, vor dem großen Regierungsgebäude, vor dem in einer feierlichen Zeremonie die neue Verwaltung vorgestellt werden soll. Ungeplant taucht Nuarin (später nur noch "Nua") der 33 Nordnebel Geist, bei hellichtem Tage auf und offenbart sich das erste Mal der Öffentlichkeit. Da Chæn der Einzige ist, der beim Anblick der 'Göttin' nicht auf die Knie fällt, wählt sie ihn als ihren neuen, persönlichen Diener aus.
    Gleichzeitig ist das Land in Bewegung und viele Menschen verlassen ihre angestammte Heimat, um sich nicht der Herrschaft der Geister zu unterstellen, die so unvermittelt in ihr Leben eingebrochen sind. Hunderte von Menschen wandern nach Süden, in die freien Lande, in denen sie sich Unterschlupf erhoffen. Einem Impuls folgend begibt sich eine kleine Gruppe junger Erwachsener jedoch in die andere Richtung: Norden. In den verlassenen Wäldern und Gebirgen gibt es nur die Naturvölker, sie sich weit von jeder Form von Gesellschaft zurückgezogen haben. Sie beten tausende von Göttern an; und vielleicht liegt genau hier irgendwo, in der regnerischen Kälte der verlassenen Lande, die Antwort auf die Herkunft der Neuen.
    Dort, in den abgelegensten Bereichen der Welt, treffen die vier Freunde auf einen fremden Mann, der ihnen viel Geld dafür anbietet, wenn sie ihn auf seiner Reise mit unbekanntem Ziel durch den Norden begleiten. Und da sie sowieso kein bestimmtes Ziel verfolgen, stimmen sie ein; und erkennen bald, dass er einer der Schlüssel zu all den Rätseln zu sein scheint.

    DIE IDEE
    Die Idee hinter dem Werk ist schon fast so alt wie mein Schreiben selbst. Ganz, ganz wenige von euch kennen vielleicht noch die Urversion dieser Geschichte, die ich damals noch unter dem Titel "Daphnis Desdemona" in diversen Foren veröffentlichte. Ich fühlte mich aber nicht wirklich gewachsen für dieses große Stück Geschichte und in all der Zeit, die seither vergangen ist, ist die Geschichte weiter gewachsen und hat sich verändert, ist größer und komplexer geworden. Das Setting ist nun zukunftsmäßig und teilweise auch fantasylastiger, es sind neue Charaktere und Konflikte hinzugekommen. Trotzdem erkenne ich zwischen all den Irrungen und Wirrungen noch immer die Geschichte, die ich damals schon begonnen und nie beendet hatte. Nun macht es wieder richtig Spaß, an ihr zu planen und mich damit zu beschäftigen; und ich hoffe, dass ich auch irgendwann nach 'Kernstaub' dazu kommen werde, sie aufzuschreiben.
    Nun habe ich euch ganz schon vollgelabert - dafür muss ich mich erst einmal entschuldigen. Ich freue mich über jeden, der bis hier unten gelesen hat und hoffe, dass es zumindest nicht vollkommen langweilig war. Über eure Meinungen dazu würde ich mich natürlich sehr freuen. Extrapunkte zu Stichworten und Stimmung erspare ich mir mal, weil ich denke, dass man über die Playlist und den Tumblr Blog (und meinen nicht enden wollenden Text) vielleicht schon einen ganz guten Eindruck bekommt. Wenn ihr noch Fragen und Anregungen habt, dann bin ich natürlich immer offen dafür und gespannt darauf.
    Viele liebe Grüße,
    Marie.

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi Dez 19, 2018 7:06 am